Hanoi fördert OCOP-Programm im Zeitraum von 2019 bis 2020

Ngoc Anh
Chia sẻ
(VOVWORLD) - Das Programm “Eine Gemeinde, ein Produkt“ (OCOP-Programm) wurde von der Regierung im Mai 2018 ratifiziert, um die ländliche Wirtschaft zu fördern. Dies war eine der Maßnahmen zur Umsetzung des nationalen Zielprogramms über die  Neugestaltung ländlicher Räume. Die Hauptstadt Hanoi fördert derzeit das OCOP-Programm im Zeitraum von 2019 bis 2020 mit einem Wert von mehr als 11 Millionen US-Dollar, um zum Aufbau ländlicher Gebiete neuen Stils beizutragen. 
Hanoi fördert OCOP-Programm im Zeitraum von 2019 bis 2020 - ảnh 1

Die Produkte des Keramik-Dorfes Bat Trang. (Foto: Ngoc Anh)

Schwerpunkt des OCOP-Programms ist es, eigene landwirtschaftliche und nichtlandwirtschaftliche Produkte sowie Dienstleistungen jeder Provinz zu entwickeln. Dieses Programm wird von privaten Wirtschaftssektoren und der Kollektivwirtschaft umgesetzt. Das Programm umfasst sechs Warengruppen und Dienstleistungen: Nahrungsmittel, Getränke, Kräutermedizin, Souvernir – Möbel – Dekoration, Stoffe – Textil und ländliche Tourismusdienstleistungen. OCOP-Produkte werden in fünf Kategorien klassifiziert. Darunter ist die Fünfsternekategorie die höchste Klasse. 

Die Abteilung für ländliche Entwicklung der Landwirtschaftsbehörde Hanois ist beauftragt, mit anderen Behörden, Stadtbezirken und Kreisen zusammenzuarbeiten, um das OCOP-Programm umzusetzen. Das OCOP-Programm von Hanoi ist das landesweit größte OCOP-Programm. Dazu der Leiter der Abteilung für ländliche Entwicklung Hanois, Nguyen Van Chi:

„Die Regierung setzt sich zum Ziel, dass es im ganzen Land im Zeitraum von 2019 bis 2020 rund 2500 OCOP-Produkte geben wird. Allein Hanoi soll 1000 Produkte entwickeln. Im vergangenen Jahr legte die Hauptstadt 300 Produkte fest. In diesem Jahr soll Hanoi über restliche 700 Produkte verfügen. Die Stadt wird ein Zentrum für Innovation, Design und Präsentation von OCOP-Produkten in Verbindung mit dem Tourismus und Tourismusdienstleistungen bauen lassen. Dieses Zentrum wird sich im Kreis Dong Anh in der Nähe vom internationalen Flughafen Noi Bai befinden.”

Es gibt derzeit in Hanoi etwa 1350 Berufsdörfer, ein Drittel der gesamten Berufsdörfer in Vietnam. In Vietnam ist Hanoi Vorreiter bei der Anwendung des Systems der geschützten Herkunftsbezeichnungen von Land- und Forstwirtschaftsprodukten und Meeresfrüchten durch den Smart-QR Code. Außerdem unterstützt die Stadt Unternehmen, Gruppen und Einzelpersonen bei der Markenregistrierung und bei dem Verbrauch von OCOP-Produkten. Dazu der Vize-Vorsitzende der Landwirtschaftsbehörde Hanois, Ta Van Tuong:

„Das Landwirtschaftsministerium in Kooperation mit dem Volkskomitee der Hauptstadt Hanoi veranstaltete das Programm zur Verbindung der Ketten von sicheren Produkten, die in Hanoi verbraucht werden. Im ganzen Land gibt es mehr als 1260 Ketten. Allein Hanoi verfügt über mehr als 720 Ketten mit 21 Provinzen und Städten. Künftig wird die Haupstadt sich mit allen Provinzen und Städten Vietnams verbinden, um Ketten von sicheren Produkten zu entwickeln. Außerdem wird Hanoi zum Zentrum zur Herstellung hochqualifizierter Setzlinge und junger Tiere für das ganze Land.”

Parallel dazu investiert die Stadt in drei Berufsdörfer: Bat Trang im Kreis Gia Lam, Van Phuc im Stadtbezirk Ha Dong und Duong Lam in der Kleinstadt Son Tay. 

Derzeit konzentriert Hanoi sich darauf, Unternehmen, die in Hightech-Landwirtschaft und in Biotechnologie investieren, anzuziehen.

Im Jahr 2020 wird die Hauptstadt das System zum Management und zur Regulierung des OCOP-Programms von Stadt- bis zur Gemeindeebene vervollständigen. Hanoi setzt sich zum Ziel, 100 OCOP-Produkten des Fünf-Sterne-Standards zu erreichen. 

Feedback