Gute Reisernte im Mekong-Delta

Pham Hai
Chia sẻ
(VOVWORLD) - Die Winter-Frühlings-Reissaison 2020-2021 im Mekong-Delta ist erfolgreich gewesen. Die Bauern haben Dürren und Versalzung vermieden. Der Reispreis ist hoch. Der Reisexport stabil. 
Gute Reisernte im Mekong-Delta - ảnh 1Der Ertrag der Winter-Frühling-Reisernte 2020-2021 ist sehr hoch. Der Verkaufpreis ist stabil und bringt den Bauern guter Gewinn ein. (Foto: VOV)
In der Winter-Frühlings-Reissaison 2020-2021 begannen die Bauern in den südvietnamesischen Provinzen im Oktober 2020 damit, Setzlinge anzupflanzen, also früher als normal, um Dürren und Versalzung zu vermeiden. Der Vize-Leiter der Abteilung für Anbau im Landwirtschaftsministerium Le Thanh Tung sagte, in dieser Reissaison haben die südvietnamesischen Provinzen fast 1,6 Millionen Hektar Reis angepflanzt, darunter 1,5 Millionen Hektar im Mekong-Delta. Pro Hektar konnte man mehr als sieben Tonnen Reis ernten. Insbesondere beschäftigten die Bauern im Mekong-Delta sich mit dem Anbau von hochqualitativen Duftreissorten, um die Nachfrage des Exportmarkts zu erfüllen. Dank der guten Vorhersage über Dürren und Versalzung haben Reisfelder im Mekong-Delta einen guten Ertrag erreicht. 

„Dieses gute Ergebnis ist entsprechenden Setzlingen und passenden Pflanzenumwandlungen zu verdanken. Trotz der schwerschwiegenden Versalzung ist der Ertrag von Reis und anderen Pflanzensorten hoch.“

Die Vize-Leiter der Abteilung für Bewässerung im Landwirtschaftsministerium Luong Van Anh sagte, die Förderung des Bautempos der Einrichtungen zur Dürren- und Versalzungsbekämpfung sowie die Inbetriebnahme der Bewässerungseinrichtungen hätten zum Erfolg der Winter-Frühlings-Reissaison beigetragen.

Der Vize-Vorsitzende des Volkskomitees der Stadt Can Tho Nguyen Ngoc He sagte, Can Tho habe in der jüngsten Reissaison Setzlinge von hochqualitativen Duftreissorten auf einer Anbaufläche von mehr als 77.000 Hektar angepflanzt, um dem Bedarf im Inland und dem Export zu dienen.

„Bis jetzt sind die Reisfelder in Can Tho grundsätzlich abgeerntet worden. Der Reisertrag ist höher als den in den vergangenen Jahren. Der Gewinn vom Reisanbau dieser Saison erreicht mindestens 45 Prozent. Der Reisverbrauch läuft gut.“

Vize-Landwirtschaftsminister Le Quoc Doanh freut sich darüber, dass der Ertrag dieser Reissaison höher als der letzte sei. Insbesondere sei der Gewinn von Bauern gestiegen. In der nächsten Reissaison werde die Duftreissorten weiterhin bevorzugt, um den Bedarf vom Markt zu decken. Le Quoc Doanh sagt:

„Das ist eine erfolgreiche Reissaison mit hohem Ertrag, hochqualitativer Reissorte, hohem Preis und gutem Gewinn für Bauern. Der Ertrag ist um 240 kg pro Hektar gestiegen. Trotz der Reduzierung der Anbaufläche hat der Reisertrag dieses Jahres um fast 150.000 Tonnen zugenommen.“

Plangemäß wird die südvietnamesische Region in der nächsten Reissaison Setzlinge auf einer Fläche von 1,6 Millionen Hektar anpflanzen, darunter 1,5 Millionen Hektar im Mekong-Delta. Mit dem Erfolg in der Winter-Frühlings-Reissaison streben die Bauern im Mekong-Delta eine Sommer-Herbst-Reisernte mit guter Ernte und hohem Preis an.

Feedback