Staatspräsident Nguyen Xuan Phuc nimmt an offener hochrangiger Online-Diskussion über Zusammenarbeit zwischen UNO und AU

Chia sẻ
(VOVWORLD) - Auf Einladung des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta, Vorsitzender des UN-Sicherheitsrates im Oktober, hat Staatspräsident Nguyen Xuan Phuc am Donnerstag an der offenen hochrangigen Online-Diskussion über die Zusammenarbeit zwischen den Vereinten Nationen und der afrikanischen Union (AU) teilgenommen. 
Staatspräsident Nguyen Xuan Phuc nimmt an offener hochrangiger Online-Diskussion über Zusammenarbeit zwischen UNO und AU - ảnh 1Staatspräsident Nguyen Xuan Phuc hält seine Rede bei der Online-Diskussion. (Foto: Thong Nhat/VNA)

In seiner Rede betonte Staatspräsident Nguyen Xuan Phuc, Vietnam stehe ständig afrikanischen Ländern zur Seite, um Schwierigkeiten zu bewältigen, effiziente Zusammenarbeit zu erweitern sowie Frieden und Entwicklungen anzustreben. Zahlreiche vietnamesische Offiziere und Militärärzte seien für UN-Truppen im Südsudan und in der zentralafrikanischen Republik im Einsatz gewesen. Er drückte seine Hoffnung aus, dass Vietnam bald zum Beobachter bei der AU werde.

Um die afrikanischen Länder beim Wiederaufbau und der Entwicklung sowie bei der Reaktion auf die Covid-19-Pandemie und bei der Wiederherstellung nach der Pandemie durch die Weltgemeinschaft zu unterstützen, gab der vietnamesische Staatschef fünf Empfehlungen. Erstens sollten Länder in Afrika ihre Selbstentscheidungsfähigkeit und Unabhängigkeit entfalten, um innere Probleme zu lösen. Zweitens sollten sie die freundschaftlichen Beziehungen verstärken, die Zusammenarbeit und Integration fördern, den Multilateralismus festigen und die Rechtsstaatlichkeit hervorheben. Drittens sollten die UNO und die AU Vorreiter bei der Umsetzung der Initiative zur Feuerpause in Afrika im Jahr 2030 sowie die Agenda 2030 und die Agenda 2063 über nachhaltige Entwicklung beider Organisationen sein. Viertens, die  Zusammenarbeit zwischen Organisationen in der Region zur Verbesserung der Masterfähigkeit dieser Organisationen  sollte erweitert werden, um die Konflikte zu verhindern und die regionalen und globalen Herausforderungen zu bewältigen. Fünftens, die Nahrungsmittelsicherheit sollte verstärkt werden, um zur sozialen wirtschaftlichen Stabilisierung und zum Aufbau des nachhaltigen Friedens beizutragen.