Mittherbstfest im ethnologischen Museum in Hanoi

Ngoc Anh
Chia sẻ
(VOVWORLD) - Das Mittherbstfest im ethnologischen Museum ist ein attraktives Besuchsziel zahlreicher Familien und Kinder in Hanoi. Hier können sie nicht nur Volksspiele gemeinsam spielen. Das Fest ist auch eine Gelegenheit, bei der die Familien die Kinder erziehen und die traditionelle Kultur des Volkes kennen lernen. 
Mittherbstfest im ethnologischen Museum in Hanoi - ảnh 1 Ein Mittherbsttablett im ethnologischen Museum in Hanoi. (Foto: Ngoc Anh)

Das Mittherbstfest in Vietnam findet jährlich am 15. Tag des achten Monats nach dem Mondkalender statt. Es ist eines der traditionellen Feste in Vietnam und zwar das Fest der Kinder. Ein Mittherbsttablett wird mit verschiedenen Obstsorten, Mondkuchen und Sternlaternen bunt dekoriert. In der Vollmondnacht werden alle Menschen gemeinsam Mondkuchen und Früchte essen und den Vollmond bewundern. In diesem Jahr hat das ethnologische Museum aufgrund der Covid-19-Epidemie die Veranstaltung geändert. Demnach wurde die Zahl der Auftritte verringert. Umgekehrt hat es sich darauf konzentriert, das Mittherbstfest durch das soziale Netzwerk stärker vorzustellen. Dies hat den Menschen, die weit entfernt wohnen und das Museum nicht besuchen konnten, dabei geholfen, die Spielzeuge und die Volksspiele des Mittherbstfests zu erfahren. Dazu sagt die Vizeleiterin der Abteilung für Ausstellung und Publikum des ethnologischen Museums, An Thu Tra:

„In diesem Jahr haben wir die folkloristischen Künstler geehrt, die wir als „Menschen, die das Mittherbstfest bewahren“ benannt haben. Es sind langjährige Mitarbeiter des Museums. Außerdem haben wir die Rolle der Großeltern und der Eltern gefördert, die ihre Enkelkinder und Kinder beim Spielen betreuen. Dadurch wird die Liebe in der Familie verbessert. Zum Beispiel können sie am Löwentanz und Trommelschlag teilnehmen. Wir haben zudem eine Tour zur Entwicklung des traditionellen Mittherbstfestes angeboten.“

Das Mittherbstfest war im ethnologischen Museum besonders lebhaft mit dem Lachen der Kinder und den Trommelklängen vom Löwentanz verbunden. Das Gelände des Museums wurde mit farbenfrohen Laternen dekoriert. Dort konnten sich die Kinder an zahlreichen Volksspielen wie Seilsprung, Tauziehen, Stelzengehen und Kinderschach „O An Quan“ beteiligen sowie den Löwentanz anschauen. Der elfjährige Hoang Khang Minh freute sich:

„Es ist das vierte Mal, dass ich das Mittherbstfest im ethnologischen Museum feier. Ich mag die folkloristischen Spiele, besonders die Masken, die Teigfiguren und die Sternlaternen. Die Künstler hier haben mir gezeigt, wie ich solche Spielzeuge selbst basteln kann. Durch die Spiele kann ich etwas über die Kultur des Volkes erfahren und auch etwas über den traditionellen Lerneifer.“

Den Besuchern des Museums, vor allem aber den Kindern, wurde von den Künstlern gezeigt, wie sie die Teigfiguren und die Papierblumen basteln und die grünen Reisflocken und die Mondkuchen „Banh deo“ und „Banh nuong“ zubereiteten. Dadurch soll die junge Generation erzogen werden, die traditionelle Kultur zu respektieren und zu bewahren, sagt die  Künstlerin Nguyen Thi Tuyen aus dem Kreis Hoai Duc in Hanoi:

„Auf dem Mittherbsttablett für Kinder ist die Figur des Papierdoktors - dem Beschützer des Mittherbstfestes - unentbehrlich. Der Papierdoktor wird ganz nach oben gelegt. Früher hatte man den Papierdoktor als „Herrn Nghe“ oder „Herrn Cong“ bezeichnet. Durch diese Figur hofften die Eltern, dass ihre Kinder gehorsam sind, gut lernen und Erfolge in der Karriere erzielen können.“

Das Mittherbstfest ist eine einzigartige Kulturidentität des vietnamesischen Volkes, das die Menschlichkeit darstellt. Bei dieser Gelegenheit werden den Kindern Geschenke überreicht, Früchte und Süßigkeiten gegessen, der Löwentanz angeschaut und Volksspiele veranstaltet. Das Mittherbstfest im ethnologischen Museum ist seit langem eine Gelegenheit für Freizeitaktivitäten, die die Gemeinschaft dazu ermutigt, die vietnamesischen Kulturwerte zu bewahren und zu entfalten.  

Feedback